Dienstag, 11. November 2014

Wan Tan a la moi!

Habbter schon mitgekriegt, ne ?
Asia-Food ist hier sowas wie Butter, Brot, Milch und Tee.
Everyday´s darling sozusagen.
Vor allem asiatische Maultaschen haben es uns so richtig angetan.
Ganz gleich ob Wantan/Wonton, Jiaozi,
Dim Sum, Mandu oder Gyoza, die kleinen, gefüllten Teigtäschchen sind ein unglaubhlich schnelles und variables Fast Food.
Einfach in den Dämpfer oder direkt in die Suppe gelegt, sind sie nach ein paar Minuten gar und können verspeist werden.

In der Regel kaufe ich die Maultaschen als TK Ware im Asiashop, da sie qualitativ wirklich sehr gut sind und ich auf diese Weise immer welche auf Vorrat habe. 
Heute zeige ich Euch aber ein ganz einfaches Rezept für selbstgemachte Wantan.
Am besten Ihr bereitet die Fleischfüllung einen Tag im voraus vor, dann ist alles gut durchgezogen und Ihr könnt am nächsten Tag direkt loslegen und innerhalb von 15 Minuten leckere Wantans genießen.











WanTan mit Hack und Thai-Aromen

300g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 Flühlingszwiebeln, fein gehackt
1 El Ingwer, kleine Würfel
1 El Zitronengras, sehr fein gehackt
Chillischote, Menge nach Geschmack
10 Stängel Koriandergrün
1 Prise braunen Zucker
2 El Fischsauce
 1 Prise Korianderpulver
Pfeffer 
evtl. Salz ( oder noch mehr Fischsauce )
1 Paket WanTan Blätter TK
(Suppen WanTan NICHT die zum Frittieren)

Alle Zutaten (bis auf die Blätter natürlich) zu einer homogenen Masse vermischen und am besten über Nacht, auf jeden Fall mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
Dann die aufgetauten WanTan mit je einer Teelöffel großen Menge an Fleischfüllung belegen, die Seiten des Teigen mit Wasser befeuchten und dann zu einem kleinen Bonbon zusammendrücken.
Selbstverständlich könnt Ihr die Taschen auch anders formen, aber ich finde diese Variante am sichersten und vor allem am schnellsten.

Dann entweder in einem Dämpfer ca. 10 Minuten oder direkt in der siedenden Suppe ungefähr 4-5 Minuten garen.

Ich sags doch, 
superdupermegaschnelles Fast Food.


Herzensgrüße
Olga


Kommentare:

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Liebe Olga,
Wow sehen die gut aus :-)
Danke für das leckere Rezept.
Herzliche Grüße,
Sabine

Kerstin (Stiny) hat gesagt…

Das ist ja witzig! Wir haben heute Frühlingsrollen selbst gemacht und dazu Nuoc mam. Wurde mal wieder Zeit, ist aber auch eine Menge Arbeit! Dafür umso leckerer!
Morgen gibt es Banh Xeo mit frischen Sojasprossen, Mungbohnen und frischem Koriander und übermorgen Banh Trang als vietnamesische Glücksrollen. Super lecker! Da hatte ich auch mal das Rezept bei mir im Blog gepostet.
Ich freue mich schon riesig auf unser asiatisches Wochenende!

Lieben Gruß, Kerstin